Ionisierende Strahlung und Koaxial-Kabeln

elspec Whitepaper

Einleitung

Am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) wurden zwischen Oktober 2015 und Oktober 2016 zwei Typen von Koaxial-Kabeln einer ionisierenden Strahlung ausgesetzt.

Das erste Muster war ein 8 Meter langes Kabelstück Teledyne Storm Microwave Phase Master® 160; das zweite Muster bestand aus 10m des Kabels Harbour Industries LL142. Beide Kabel waren rückseitig auf einer Strahlenfalle des ELBE FEL (U100) montiert und mittels jeweils zwei 5m langen Patchkabeln LL142 angeschlossen.

In dieser Position waren die Kabelmuster einer Gamma-Strahlung ausgesetzt, die durch die abgebremsten Elektronen in der Strahlenfalle erzeugt wurde (die sogenannte „Bremsstrahlung“). Beide Proben wurden zur selben Zeit an dieser Position angebracht und erfuhren deswegen auch die gleiche Bestrahlung.